Benutzername
Passwort
Neu bei bluray-disc.de? jetzt kostenlos anmelden | Hilfe
Deutschlands größtes Blu-ray Portal
Blu-ray Discs
Blu-ray Discs

PlayStation 4 - Toukiden: Kiwami

Toukiden: Kiwami

Toukiden: Kiwami
 
 
Anzahl der Spieler
nicht Netzwerkfähig
mit Trophäen
ohne 3D
ohne Move-Steuerung
 

Disc-Informationen
BD-25
Publisher:
 
Erscheinungsjahr:
Kategorie:
 
Sprachen:
Untertitel:
Menüsprache:
 
Altersfreigabe:
 
HD-Auflösung:
-
Tonformat(e):
Dolby 5.1
 
Netzwerkfähig:
Nein
 
Trophäen:
Ja
 
Veröffentlichung:
27.03.2015 (Release)
JETZT KAUFEN BEI für 22,99 EUR Versandkosten unbekannt
oder
Dieses Spiel ausleihen Ausleihen bei verleihshop.de
 
Toukiden: Kiwami für die PS 4
bluray-disc.de Spielebeschreibung:
Schon seit Jahrhunderten kämpfen die „Slayer“ gegen die „Oni“, gigantische seelenfressende Monstrositäten, um die Menschheit zu beschützen. Bis vor wenigen Jahren ist ihnen das auch unter größten Mühen gelungen. Doch dann passierte das unglaubliche und schreckliche Ereignis. Beim „Awakening, dem „Erwachen“ traten die dämonischen „Oni“ in nie da gewesener Zahl und mit erschreckender Ordnung in Erscheinung. Die „Slayer“ waren nicht in der Lage, diesen Angriff zurückzuschlagen und seither versinkt die Welt in Chaos. Immer mehr Dörfer fallen den Dämonen zum Opfer und die „Slayer“ müssen sich unter großen Verlusten immer weiter zurückziehen. Kiwami ist das japanische Wort für The Age of Demons, das Zeitalter der Dämonen. Dieses befindet sich an seinem Höhepunkt, die Dämonen scheinen auf dem Zenit ihrer Herrschaft angekommen. Zumindest ist das die Hoffnung vieler Menschen, die noch daran glauben, dass sich wieder alles zum Guten wendet. Als Spieler übernimmt man die Rolle eines Neulings, der in gewisser Weise ein Hoffnungsträger ist, sich aber im Kampf erst noch beweisen muss. Man erlebt die komplette Geschichte von „The Age of Demons“ und einen völlig neuen zusätzlichen Handlungsstrang. Die „Slayer“ wollen die Menschheit endgültig von den „Oni“ befreien.

PlayStation 4 Review

Story
 
5,5
Grafik
 
6
Sound
 
7
Singleplayer
 
7
Multiplayer
 
7
Gesamt
 
6,5
geschrieben am 16.04.2015

Mit dem Titel Toukiden: Kiwami werden viele wohl erst einmal gar nichts anfangen können. Hierbei handelt es sich um eine erweiterte Neuauflage des ursprünglichen PlayStation Vita – Titels Toukiden: The Age of Demons. Tecmo Koei verspricht durch die neuen Inhalte, den Spielumfang nahezu zu verdoppeln. Spielerisch ist Toukiden: Kiwami mit der erfolgreichen Monster Hunter – Reihe zu vergleichen. Auf geht’s zur Monsterjagd!


 
Story
Schon seit Jahrhunderten kämpfen die „Slayer“ gegen die „Oni“, gigantische seelenfressende Monstrositäten, um die Menschheit zu beschützen. Bis vor wenigen Jahren ist ihnen das auch unter größten Mühen gelungen. Doch dann passierte das unglaubliche und schreckliche Ereignis. Beim „Awakening, dem „Erwachen“ traten die dämonischen „Oni“ in nie da gewesener Zahl und mit erschreckender Ordnung in Erscheinung. Die „Slayer“ waren nicht in der Lage, diesen Angriff zurückzuschlagen und seither versinkt die Welt in Chaos. Immer mehr Dörfer fallen den Dämonen zum Opfer und die „Slayer“ müssen sich unter großen Verlusten immer weiter zurückziehen. Kiwami ist das japanische Wort für The Age of Demons, das Zeitalter der Dämonen. Dieses befindet sich an seinem Höhepunkt, die Dämonen scheinen auf dem Zenit ihrer Herrschaft angekommen. Zumindest ist das die Hoffnung vieler Menschen, die noch daran glauben, dass sich wieder alles zum Guten wendet. Als Spieler übernimmt man die Rolle eines Neulings, der in gewisser Weise ein Hoffnungsträger ist, sich aber im Kampf erst noch beweisen muss. Man erlebt die komplette Geschichte von „The Age of Demons“ und einen völlig neuen zusätzlichen Handlungsstrang. Die „Slayer“ wollen die Menschheit endgültig von den „Oni“ befreien.

Grafik
Optisch präsentiert sich Toukiden: Kiwami leicht comic-like, man will fast sagen ein typischer Koei-Look oder halt Asia-Style. Die Umgebungen bieten einige Details, es lassen sich aber einige große und verwaschene Texturen entdecken. Die Figuren sind auch relativ schlicht gestaltet. Im direkten Vergleich mit der PlayStation Vita – Fassung fällt auf, dass sich das Bild auf der PS4 minimal schärfer und in der Grundeinstellung etwas dunkler präsentiert. Natürlich ist auch die Auflösung entsprechend höher. Sonst fällt keine große Veränderung und somit auch keine signifikante Verbesserung auf.

Sound
Bei der Lokalisierung für westliche Gefilde werden nun wenige überrascht sein, dass keine deutsche Sprachausgabe mit an Bord ist. Eine vollständige englische Sprachausgabe fehlt allerdings auch. Lediglich englische Untertitel stehen zur Verfügung. Nur Fans werden sich wohl darüber freuen, dass die original japanische Tonspur enthalten ist. Der Soundtrack ist meist recht unaufdringlich und wechselt passend zwischen ruhigen und actionlastigen Passagen. In Letzteren geht er aber meistens unter. Insgesamt wird die Dramatik einzelner Szenen gut transportiert. Die Kampfgeräusche sind allerdings auf dem Niveau der optischen Darstellung, also eher Gummikeule statt Vorschlaghammer.

Singleplayer
Zu Beginn des Spiels macht man erst einmal Bekanntschaft mit den recht schlichten, aber dafür sehr aufgeräumten Menüs. Auch wieder ein typisches Merkmal eines Imports aus Asien. Es steht dem Spieler frei, die Optik des eigenen Kämpfers nach Belieben anzupassen. Hat man dies erledigt, darf man sich aus einer Vielzahl von Waffen eine aussuchen. Jede Waffe hat ihre eigenen Besonderheiten und Techniken, sowohl Vor- als auch Nachteile. Aber keine Panik, schon recht früh darf man seine Auswahl jederzeit ändern. Je nach Mission und zu erwartenden Gegner ist dies sogar ratsam, wobei man auch immer berücksichtigen sollte, wie gut man eine bestimmte Waffe bereits gemeistert hat. Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte und ein paar Gesprächen mit Dorfbewohnern und „Slayern“, gibt es dann auch direkt „zufälligerweise“ die erste Gelegenheit, sich im Kampf zu beweisen. Oni wurden gesichtet und warten darauf, vertrieben zu werden. Die Schlachtfelder, Arenen und Missionen erreicht man alle über das Haupthaus, wo einem die nette Dame an der Rezeption zeigt, wie das System funktioniert (wer hat da gelacht?). In der Tat lässt sich dort ein Menü aufrufen, in dem alle Missionen, sowohl neue als auch bereits erledigte, angezeigt werden. Da es bei den Missionen neben Erfahrung auch eine ganze Menge unterschiedlicher Dinge für das recht umfangreiche Crafting-System zu finden gibt, ist ein bisschen Grinden quasi vorprogrammiert. Dafür lassen sich im Laufe des Spiels eine Menge nützlicher Sachen herstellen und der Schmied im Dorf hat auch ein paar tolle Waffen in petto. Die kann man auch gut gebrauchen, denn die Gegner werden immer zahlreicher, also das Fußvolk, die Oni immer größer und mächtiger. Neben dem Umstand, dass uns immer einige Slayer begleiten, die wir frei wählen können (also auch die Waffen), ist es gut, dass unser Held ein Ass im Ärmel hat, denn nicht umsonst ist er der Hoffnungsträger vieler Menschen. Er kann nämlich mit den Mitamas reden und diese beschwören. Dabei handelt es sich um die Geister (oder Seelen) verstorbener Helden. Deren Macht kann sich der Held im Kampf zunutze machen und dadurch auf besondere Fähigkeiten zurückgreifen. Auch diese sind sehr variabel und lassen sich auf den eigenen Spielstil und auch die Gegner anpassen. Bei den Geistlichen im Dorf ist es möglich, gegen Bezahlung die Macht der Mitamas zu steigern und dadurch weitere Fähigkeiten zu erhalten. Also analog zu den Verbesserungen der Waffen sollte man auch die Mitamas nicht vergessen, das kann sonst im Kampf böse enden. Hilfreich ist auch die „Das Auge der Wahrheit“ Fähigkeit der Slayer. Wird diese Fähigkeit während des Kampfes aktiviert, lassen sich Schwachstellen und einzelne Körperteile der Oni anvisieren und abtrennen. Dadurch sind einige tolle Moves möglich und man verursacht enormen Schaden. Das Kampfsystem ist sehr gelungen und lässt sich schnell beherrschen. Die Kämpfe gegen die verschiedenen Oni sind sicher auch die Stärken des Spiels, neben dem Steigerungs- und Craftingsystem.

Multiplayer
Der kooperative Multiplayer-Modus erlaubt es, mit insgesamt bis zu vier Spielern auf die Monsterjagd zu gehen und die Welt von den Oni zu befreien. Am grundlegenden Spielprinzip ändert sich nichts, nur die Plätze der computergesteuerten Begleiter werden nun halt durch die Mitstreiter ersetzt. Das System funktioniert zufriedenstellend und die Performance fiel auch nicht negativ auf.

Fazit
Von der technischen Seite ist Toukiden: Kiwami sicher nur Mittelmaß. Die recht flache Geschichte und das einfallslose Missionsdesign können auch nur schwer überzeugen. Trotzdem schafft es das Spiel irgendwie, mit den schnellen Kämpfen und dem Sammelwahn in seinen Bann zu ziehen. Also entweder ist man nach wenigen Stunden bedient oder man zieht immer wieder los, um doch noch das fehlende Item für die nächste Aufwertung zu finden. Hate it or Love it.



  • enormer Umfang

  • viele neue Inhalte

  • netter Koop-Modus







  • optisch schwach

  • wenig Abwechslung bei den Missionen





(mar) weitere Reviews anzeigen

PS4-Spiel Bewertungen
Bitte loggen Sie sich ein, um eine Bewertung abzugeben. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
hier registrieren

Toukiden: Kiwami - Preisvergleich

ab 22,99 EUR *

Versand ab 3,00 €

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.