Benutzername
Passwort
Neu bei bluray-disc.de? jetzt kostenlos anmelden | Hilfe
Deutschlands größtes Blu-ray Portal
Blu-ray Discs
Blu-ray Discs

PlayStation 3 - Final Fantasy XIII

Final Fantasy XIII

Final Fantasy XIII
 
 
Anzahl der Spieler
1
nicht Netzwerkfähig
mit Trophäen
ohne 3D
ohne Move-Steuerung
 

Disc-Informationen
BD-50
Publisher:
 
Erscheinungsjahr:
Kategorie:
 
Sprachen:
Untertitel:
Menüsprache:
 
Altersfreigabe:
 
HD-Auflösung:
Tonformat(e):
Dolby 5.1, DTS 5.1
 
Anzahl-Spieler:
1
Netzwerkfähig:
 
Trophäen:
Ja
 
Veröffentlichung:
09.03.2010 (Release)
JETZT KAUFEN BEI für 24,25 EUR Versandkosten unbekannt
oder
Dieses Spiel ausleihen
 
Diese PS3-Spiele könnten Sie interessieren:
Assassin's Creed PS3-Spiel
Assassin's Creed 2 PS3-Spiel
Final Fantasy XIII-2 PS3-Spiel
Heavy Rain PS3-Spiel
Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots PS3-Spiel
Uncharted - Drakes Schicksal PS3-Spiel
Uncharted 2 - Among Thieves PS3-Spiel
Uncharted 3 - Drake's Deception PS3-Spiel
 
Final Fantasy XIII für die PS 3
bluray-disc.de Spielebeschreibung:
In Final Fantasy XIII finden sich die Spieler in der Welt von Cocoon und der Aussenwelt Pulse wieder, um mit diversen allierten Gruppen gegen Feinde zu kämpfen. Typisch für die Spielereihe, stehen dem Spieler wieder etliche Möglichkeiten des Kampfes zur Verfügung, so auch das überarbeitete Active Time Battle (ATB). Final Fantasy XIII ermöglicht einen nahtlosen Übergang zwischen dem Gameplay und den wieder beeindruckenden, vorgerenderten Zwischensequenzen.
Spiele Features
  • Erlebe unendliche Weiten und Videos
  • Kämpfe mit dem ultimativen ATB-System gegen deine Feinde
  • Lerne viele neue NPCs kennen
  • Beschwöre deine neuen Summons

PlayStation 3 Review

Story
 
8
Grafik
 
8
Sound
 
9
Einstieg
 
8
Singleplayer
 
7
Spieltiefe
 
7
Gesamt
 
7,8
geschrieben am 13.04.2010

Hätte man Square Enix, ehemals Squaresoft und dem Gamedesigner Hironobu Sakaguchi 1987 erzählt, dass sie mit „Final Fantasy“ einmal für die erfolgreichste Rollenspiel-Serie aller Zeiten verantwortlich sein werden, hätten sie vermutlich nur müde gelächelt. Doch genau das ist sie heute, mit nunmehr 14 offiziellen Teilen und mehreren Ablegern für Handy und Handheld. Seit dem 09. März 2010 steht nun „Final Fantasy XIII“ bereit.


 
Story
Wir befinden uns auf dem Planeten Pulse, in der schwebenden Stadt Cocoon. Vor hunderten von Jahren herrschte der Transgressionskrieg auf dem Planeten, in dem eine Fal’Cie-Armee aus Pulse die Fal’Cie aus Cocoon angriff. Trotz schwerer Beschädigungen und unzähligen Opfern, konnte die Invasion verhindert und Cocoon gerettet werden. Die meisten Bewohner Cocoons haben die Welt unter ihnen noch nie mit eigenen Augen gesehen, doch die beängstigenden Geschichten und Gerüchte sind weitreichend verbreitet.

Für diese Gerüchte ist die Regierung von Cocoon, das Sanktum, verantwortlich. Sie vereinen alle Instanzen in sich und sorgen für die Ordnung, die ihnen die Fal’Cie übertragen haben. Das Blatt wendet sich allerdings, als auf Cocoon ein alter Pulse Fal’Cie entdeckt wird, der in der Erde verborgen lag. Aus Angst veranlasst das Sanktum die Deportation der Menschen. Doch schnell wird klar, dass das Überleben der Menschen nicht zum Plan der Regierung gehört.

Grafik
Rein an der Optik gibt es kaum etwas zu meckern. Die Zwischen- und Rendersequenzen sind ein grafischer Leckerbisschen, wobei letztere sogar in 1080p ausgegeben werden. Animationen und Charakterdesign stehen dem in nichts nach und die Effekte sind ebenfalls allesamt bombastisch. Zwar wirken manche Dinge ein wenig albern, wie beispielsweise die hyperaktive Vanille, doch darf man nicht vergessen, dass der Titel nun mal aus Japan kommt. Das merkt man ihm durchaus auch öfters an, was aber in der „Final Fantasy“-Reihe bekanntlich nichts Neues ist. Zudem läuft das Spiel absolut flüssig, Einbrüche der Framerate waren nicht auszumachen.

Sound
Das Soundgewand bietet ähnliche Klasse, wie die Grafik. Allen voran müssen die englischen Sprecher gelobt werden, die ihre Sache wirklich ausgezeichnet machen. Sie kommen sehr authentisch rüber und wirken sehr professionell. Zudem besitzt selbst der unwichtigste Nebencharakter eine Sprachausgabe. Die deutsche Version des Titels enthält lediglich deutsche Texte, die aber einwandfrei übersetzt wurden. Der Soundtrack hingegen ist nicht immer ganz stimmig, da manche Musikstücke einfach fehlplatziert wirken.

Einstieg
Die ersten Kämpfe und Aktionen werden durch kleine Tutorials begleitet, die sich zwar auch abschalten lassen, jedoch besonders für Neulinge durchaus nützlich sind.
Zunächst wird man mit dem wohl wichtigsten Punkt konfrontiert: Dem Kampfsystem. Hier wurde erneut auf das klassische und aus der Serie bekannte Active-Time-Battle (ATB) zurückgegriffen. Allerdings wurde das Konzept ein wenig modifiziert, denn nun muss man nicht mehr warten, bis die komplette ATB-Leiste gefüllt ist, um einen Angriff zu starten. Die Leiste wurde in Blöcke unterteilt, wobei jeder Block für eine Attacke steht. Diese kann man entweder manuell festlegen oder die KI kümmert sich automatisch darum. Mit dem System lassen sich mehrere Angriffe in schneller Abfolge aneinander reihen. Der Einsatz von Heiltränken verbraucht keinen ATB-Balken und nach dem Gebrauch kann immer noch angegriffen werden. Im Kampf ist es zudem möglich, den Gegner in eine Art „Schockzustand“ zu versetzen.

Ebenfalls neu ist der Paradigma-Wechsel, ähnlich dem System in „Final Fantasy X-2“. Hier werden den Charakteren Rollen zugewiesen, die man im Kampf annehmen kann. Im Paradigma-System gibt es sechs verschieden Rollen, die sich auf physische oder magische Attacken konzentrieren. Gezielt eingesetzt, birgt dieses System viele taktische Vorteile und lädt zum Experimentieren ein.

Ebenfalls wieder dabei sind die beschwörbaren Esper. Diese sind charaktergebunden und können während der Kämpfe gerufen werden. Anders als bei den vorigen Titeln werden die Esper etwas anders dargestellt. Die Esper „Shiva“ verwandelt sich bspw. in ein Motorrad.

Singleplayer
Nachdem der Spieler in die Rolle von Snow schlüpft, der gemeinsam mit zwei weiteren Charakteren seine Reise beginnt, macht die Gruppe auch schnell Bekanntschaft mit den ersten Gegnern dieser Welt. Wie auch bei „Final Fantasy XII“, wurden die Zufallskämpfe weggelassen und man hat die Wahl, ob man in eine Gruppe von Gegner hinein rennt oder diese umgeht. In den engen Passagen der ersten Kapitel ist letzteres allerdings eher schwierig. Was einem schnell auffällt, sind die linearen und starr vorgegebenen Wege. Hier und da gibt es immer wieder kleine Abzweigungen, die allerdings ausnahmslos in einer Sackgasse enden. Zu finden gibt es dort immerhin meistens eine Schatzkiste, gepaart mit einigen Feinden. Das Spiel lässt einem in diesem Punkt leider auch im weiteren Verlauf kaum Freiheiten. In den insgesamt 13 Kapiteln, darf man beispielsweise erst ab dem neunten selbst entscheiden, welche drei Hauptcharaktere in der aktuellen Party dabei sind. Eine wirklich frei erkundbare Welt gibt es sogar erst im elften Kapitel. Bis dahin läuft der Titel leider eher wie auf Schienen ab und zeigt kaum, was ein Rollenspiel eigentlich bieten soll.

An den Ausrüstungsmöglichkeiten der Charaktere und dem Upgrade-System wurde ebenfalls gebastelt. Jeder Charakter kann eine Waffe und einen Schmuckgegenstand tragen. Während die Waffen an den jeweiligen Protagonisten gebunden sind, können die Accessoires beliebig getauscht werden. Diese haben positive Auswirkungen auf diverse Attribute, wie Erhöhung der Stärke etc. Neue Fähigkeiten lernt man hingegen im Kristarium. Mit den sogenannten Kristallpunkten, die man nach jedem gewonnenen Kampf erhält, lernt man hier neue Angriffe, Zauber und erhöht ebenfalls Attribute. Ein Level-System, wie man es aus üblichen Rollenspielen kennt, gibt es hierbei nicht.

Spieltiefe
Die „Final Fantasy“-Titel glänzten seit jeher durch wundervoll gestaltete Welten, charismatischen und verrückten Figuren und einer rundum gelungen Präsentation. Teil „XIII“ stellt keine Ausnahme dar und zeigt sich von seiner besten Seite. Die Geschichte wird stets spannend weitererzählt und vor allem die genialen Zwischensequenzen sind eine wahre Augenweide. Doch auch die vielen Dialogszenen in Spielgrafik können voll und ganz überzeugen und schaffen es wirklich Emotionen zu vermitteln. Obwohl im Gegensatz zu anderen Teilen der Reihe keine wirklich ausgefallenen Charaktere auftreten, bleiben sie auch bis zum Ende teilweise sehr geheimnisvoll und geben nicht viel über sich Preis. So kann man sich als Spieler immer noch seinen Teil denken und mitfiebern. Solch eine Spannungskurve aufrecht zu halten, ist bei rund 40 bis 50 Stunden Spielzeit gar nicht so einfach.

Der einzige Wermutstropfen, ist die bereits angesprochene, eingeschränkte Freiheit. Wenn man von der, in den Videosequenzen gezeigten, riesigen Welt in Wirklichkeit kaum etwas zu sehen bekommt, beschleicht einen nach und nach das Gefühl, auf eine Mogelpackung hereingefallen zu sein. Nimmt man zum Vergleich aktuelle Rollenspiele wie „Dragon Age“, die mit scheinbar unendlichen, begehbaren Weiten daherkommen, fühlt man sich hier, wie in einem Käfig.

Fazit
„Was lange währt, wird endlich gut“ – so hätte das Fazit lauten können, aber dafür ist „Final Fantasy XIII“ leider nicht das geworden, was sich alle Fans wohl erhofft haben. Vieles wurde überarbeitet oder komplett weggelassen. Die Story und die Inszenierung sind über alle Zweifel erhaben, ebenso wie die bombastische Präsentation und die technische Perfektion. Sauer stößt dahingegen das Design der Areale auf und der strikt lineare Ablauf des Spiels. Viel zu spät erst öffnet sich die Welt und zeigt das, was eigentlich schon von Beginn an hätte da sein müssen. Ebenso vermisst man interessante Nebenaufgaben und Entdeckungsreisen, die den Spielfluss neben der Hauptstory etwas auflockern. Letztendlich verhält es sich wie mit Teil „XII“: Neue Fans kommen, alte gehen. (ah) weitere Reviews anzeigen

PS3-Spiel Bewertungen
Bitte loggen Sie sich ein, um eine Bewertung abzugeben. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
hier registrieren

Final Fantasy XIII - Preisvergleich

ab 24,25 EUR *

Versand ab 3,00 €

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

3,99 EUR *

Versand ab 3,99 €

jetzt kaufen
5,76 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.