Benutzername
Passwort
Neu bei bluray-disc.de? jetzt kostenlos anmelden | Hilfe
Deutschlands größtes Blu-ray Portal
Blu-ray Discs
Blu-ray Discs

Walk the Line - Extended Version (2-Disc-Edition) Blu-ray

Walk the Line - Extended Version (2-Disc-Edition) Blu-ray

Original Filmtitel: Walk the Line
Walk the Line - Extended Version (2-Disc-Edition) Blu-ray

zu meiner Filmliste hinzuf¨gen
zu meiner Merkliste hinzufügen
 
zu meiner Bestellliste hinzufügen
zu meiner Suchliste hinzufügen
Disc-Informationen
Extended Cut, Uncut, 2 Discs, BD (2x), enthält Bonus-Disc, HD Sound (englisch), Extras in HD (teilweise)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
 
Verpackung:
HD Keep Case im Schuber (meist nur bei Erstauflage)
Altersfreigabe:
 
Sprachen:
Deutsch DTS 5.1
Englisch DTS-HD MA 5.1
Französisch DTS 5.1
 
Untertitel:
Deutsch, Dänisch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Finnisch, Französisch, Niederländisch, Norwegisch, Schwedisch
 
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.35:1)
Video-Codec:
Spieldauer:
153 Minuten
Veröffentlichung:
21.11.2008 (Release)
JETZT KAUFEN BEI oder JETZT STREAMEN
Diese Blu-ray ausleihen Ausleihen bei Videobuster
 
Diese Blu-rays könnten Sie interessieren:
Blood Diamond Blu-ray
Braveheart - Limited Edition (2-Disc Set) Blu-ray
Departed - Unter Feinden Blu-ray
Gladiator - Kinofassung und Extended Edition (2 Disc Edition) - Steelbook Blu-ray
I am Legend Blu-ray
Königreich der Himmel - Director's Cut Blu-ray
Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat Blu-ray
Todeszug nach Yuma Blu-ray
 
Walk the Line - Extended Version (2-Disc-Edition) Blu-ray
bluray-disc.de Filmbeschreibung:
Johnny Cash (J. Phoenix) hat eine harte Jugend gehabt. Sein Vater (R. Patrick) war Alkoholiker und sein zwei Jahre älterer Bruder (L. Till) stirbt bei einem Unfall mit der Kreissäge. Sein Vater gibt ihm die Schuld für den Tod seines Bruders. Johnny flieht so schnell er kann aus der Obhut seines Vaters. Er geht zunächst zur Armee und gründet direkt darauf eine eigene Familie. Er beginnt Gitarre zu spielen und Songs zu schreiben. Schon nach kurzer Zeit bekommt seine Karriere einen riesigen Aufschwung. Johnny tourt mit Elvis und Jerry Lee Lewis und verkauft unzählige Platten und verliebt sich in den Country-Star June Carter (R. Witherspoon). Doch dem Glanz der Scheinwerfer, gelingt es nicht die Schattenseiten seines Privatlebens zu überdecken, dass sich schleichend in einer Abwärtsspirale dreht...
Blu-ray Features

  • Audiokommentar von Co-Autor und Regisseur James Mangold
  • Inhaltssuche
  • Kinotrailer (in HD)
  • Mehr vom "Man in Black: 2 nicht verwendete Szenen (in HD)
  • Johnny Cash Jukebox: 8 erweiterte Musik-Sequenzen, optional mit Einführung (in HD)
  • Das Vermächtnis des Johnny Cash
  • Folsom: Cash und sein Comeback
  • Ring of Fire: Die Leidenschaft von Johnny und June
  • Cash und sein Glaube
  • Making Of "Walk the Line"
  • Sun Records & der Sound von Johnny Cash
  • Zu "Cash"/"Carter" werden
Walk the Line - Extended Version (2-Disc-Edition) Blu-ray Review
Blu-ray Review
Film
 
8
Bildqualität
 
9
Tonqualität
 
8
Ausstattung
 
9
Gesamt *
 
9
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
geschrieben am 08.11.2008
Wer auch immer die Aufgabe hatte, die wichtigsten Stationen des Lebens und Schaffens von Johnny Cash in knapp 2 Stunden zu erzählen, darf von einem Mammutprojekt reden. Dass James Mangold (Todeszug nach Yuma) ein goldenes Händchen für die Besetzung hat, beweist er erneut: J. Phoenix und R. Witherspoon beherrschen jede Szene und singen und spielen sich die Seele aus dem Leib. Joaquin Phoenix darf sich durchaus als Betrogener fühlen, wenn man bedenkt, das Reese Witherspoon den goldenen Gesellen (Oscar) mit nach Hause nehmen durfte und er „nur“ nominiert war – als Trost bleibt ihm der später gewonnene Grammy.

Film
Die mutigste und radikalste Entscheidung des Regisseurs betrifft den Gesang. Anstelle auf Nummer sicher zu gehen und die Protagonisten nur zu den Stimmen der Originale die Lippen bewegen zu lassen, riskiert Mangold (Todeszug nach Yuma) es, seine Schauspieler selbst singen zu lassen – und das Ergebnis ist verblüffend: Während R. Witherspoon als June Carter niedlich ist und der Sängerin und Entertainerin mit begrenztem stimmlichen Talent recht nahe kommt, ist die Performance von J. Phönix bewegend und aufwühlend: Er versucht erst gar nicht Johnny Cash nachzumachen, sondern bietet eine zusätzliche Interpretation an, die teilweise so originell und fühlbar echt ist, das man sich wünscht, der alte Herr Cash säße mit im Publikum um das zu erleben.

Obwohl der Film auch in den Nebenrollen exzellent besetzt ist, bleibt doch kaum Zeit diese näher zu beleuchten, da der Film die gesamte Lebensgeschichte des originalen Man in Black abzuhandeln versucht. Das ist auch einer der Schwachpunkte des Films: Er legt den Fokus zu sehr auf die von christlicher Erlösungssehnsucht geprägte Liebes- und Leidensgeschichte Johnny Cashs, das ähnelt doch mehr dem Versuch ein filmisches Denkmal zu schaffen. Dabei gehen viele Sachen unter, etwa ein genauerer Blick auf das Musikgeschäft, die Darstellung des geistig moralischen Klimas der 50er und 60er Jahre oder auch die Bandmitglieder. Diese sind eher Staffage, als zeitgeschichtlich korrekt dargestellter Hintergrund. Auch die erste Ehefrau Cashs wird doch reichlich einseitig dargestellt. Letztlich ist dies aber ein Film über Johnny Cash, der den Menschen und Musiker würdigt, statt ihn einer kritischen Betrachtung zu unterziehen. Obwohl Mangold versucht alles zu zeigen, bleibt doch vieles offen Das aber ist auch der Kern von Legenden: Immer basieren diese auf (einem Körnchen ) Wahrheit, verraten uns aber nie all ihre Geheimnisse.

Bildqualität
Das Bild macht einen sehr guten Eindruck. Der Film ist in der Standardauflösung 1920x1080p und dem Ansichtsverhältnis 2,35:1 auf der Blu-ray abgelegt. Es weist praktisch keine groben Fehler oder sonstigen deutlichen Schwächen auf. Hauttöne und Gesichtsfarben wirken natürlich mit einem Stich ins rötliche. Die Kontraste steigen sanft an und sorgen für ein weiches, warmes Bild. Die Farben der Spielszenen in den 50/60er Jahren sind etwas gedämpft und wirken realistisch, die Bühnenszenen weisen dagegen stärker leuchtende Farben auf; das Bühnenleben ist auch im Film bunter als die Realität – das ist filmisch sehr schön gelöst.

Es gibt praktisch keinerlei Graining zu sehen, das Bild besitzt genügende Schärfe, die aber noch einen Tick besser sein dürfte. Überhöhte Kantenschärfe ist genauso wenig ein Thema wie Halo Effekte. Einzig, der perspektivische Eindruck der Tiefenschärfe enttäuscht ein wenig, Dafür ist aber der Schwarzwert absolute spitze und zeigt situationsabhängig feinste Abstufungen oder tiefstes Schwarz – das geht kaum besser. Insgesamt als ein Transfer der die Referenzklasse nur knapp verfehlt und zu Recht 9 Punkte wert ist.

Tonqualität
Die deutsche Tonspur kommt als DTS 5.1 Spur daher; sie ist von so hoher Qualität das praktisch kein Unterschied zum englischen Original (DTS HD-MA) zu erkennen ist. Da dies kein reiner Musikfilm ist, sondern eine Filmbiographie, müssen nicht nur die Musik, sondern auch die Soundeffekte und Dialoge zu ihrem Recht kommen. Das gelingt beispielhaft. Die Abmischung wirkt natürlich und lässt jede Künstlichkeit vermissen. Die Ausgewogenheit zwischen gut verständlichen Dialogen und treibendem Musikbass stimmt. Der Score und Soundtrack erwecken die 50er und 60er Jahre wieder zum Leben und in besserer Qualität als damals technisch möglich. Steht die Band auf der Bühne lassen sich die Instrumente exakt räumlich zuordnen.

Das weder J. Phoenix noch R. Witherspoon ausgebildete Sänger sind, ist deutlich zu hören, denn die Qualität der Audiospur macht jedes Zittern und falsch getroffenen Halbton deutlich. Da sich die beiden Schauspieler allerdings die Seele aus dem Leib singen, ist man geneigt, dies zu akzeptieren. Die mutige Entscheidung von Regisseur J. Mangold nicht die Originalmusik zu verwenden, führt bei beiden Darstellern zu überraschenden Ergebnissen; vor allen J. Phoenix gelingt es, die emotionalen Wurzeln des Johnny Cashs Gesangs deutlich zu machen. Vor allem aber nimmt die deutsche Synchronisation J.Phoenix viel von den subtilen Nuancierungen und der unterschwellig vorhandenen dunklen Seite seiner Charakterdarstellung; wer Englisch kann ist klar im Vorteil und sieht einen besseren Film.

Ausstattung
Walk the Line wird auf Blu-ray in der 2-Disc Edition veröffentlicht. Auf Disc 1 findet sich neben dem langweiligen Kommentar des Regisseurs nur noch eine Indexleiste, die man dazu verwenden kann, Bookmarks zu setzen und zu den entsprechenden Filmstellen zu springen. Disc 2 ist dagegen voll gepackt mit Zusatzmaterial – leider nicht durchgängig in HD.

Das Highlight stellt die Johnny Cash Jukebox dar, dort können 8 erweiterte Musikdarbietungen aus dem Hauptfilm in voller Länge angesehen und genossen werden, optional mit einer Einleitung und Einordnung des entsprechenden Songs. Das einzige was man vermisst, ist die direkte Gegenüberstellung mit der Johnny Cash Originalversion, das wäre das Nonplusultra gewesen. Dennoch werden reine J. Cash Fans ebenso gut bedient wie Filmliebhaber, die sich eher zufällig in die Extras verirrt haben. Die ganze Liste der Features beinhaltet u.a. Deleted/Extended Scenes, Features zur Plattenindustrie, Johnny Cash Einfluss auf die Musikstile, Making of , ein Special über die Liebe zu June Carter und und und - Rock’n Roller & Country - Blues Herz: was willst Du mehr?

Fazit
Kurzum: Kaufen. Hervorragende Bild- und Tonqualität ergänzen sich prächtig, zusammen mit einer Ausstattung, die nichts zu wünschen übrig lässt und sind dem Oscarprämierten Film würdig. Die Extras sind eine Klasse für sich und erzielen eine 9P Wertung, obwohl nur ein Teil des Materials in HD auf Blu-ray vorliegt, aber es kommt eben auf den Inhalt an. Hier lohnt ein Blick auf die gewiss nicht schlechte DVD; die Blu-ray liegt in allen Bereichen soweit vorn, dass sich ein Vergleich erübrigt.

Einziger Wermutstropfen ist die Synchronisation, welche vieles verloren gehen lässt und der Fakt, dass die deutsche Audiospur wieder mal qualitativ hinter dem Original zurückstecken muss. Der Film selbst ist etwas zu konventionell inszeniert und könnte etwas Abwechslung vertragen, dort wünschte man dem Regisseur den gleichen Mut, den er bei den Gesangseinlagen bewiesen hat. Auch fehlt dem Film ein wenig die kritische Distanz zu seiner Hauptfigur, aber dafür sind die Gesangs- und Musikeinlagen großartig; durch Phoenix’ eigenwillige und eigenständige Interpretation gewinnt auch das Original: Es entsteht nämlich der Wunsch den Meister selbst zu hören und das ist vielleicht der Schönste Effekt dieses Films. (fb) weitere Reviews anzeigen

Kaufempfehlung
 
8 von 10
Die Kaufempfehlung der Walk the Line - Extended Version (2-Disc-Edition) Blu-ray wird anhand der technischen Bewertung und unter Berücksichtigung der Story berechnet.

Blu-ray Bewertungen
Bitte loggen Sie sich ein, um eine Bewertung abzugeben. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden

Walk the Line - Extended Version (2-Disc-Edition) Blu-ray Preisvergleich

82,43 CAD *

ca. 54,13 EUR

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.