Benutzername
Passwort
Neu bei bluray-disc.de? jetzt kostenlos anmelden | Hilfe
Deutschlands größtes Blu-ray Portal
Blu-ray Discs
Blu-ray Discs

Terminator 4 - Die Erlösung Blu-ray - Terminator - Die Erlösung - Directors Cut Blu-ray

Terminator - Die Erlösung - Directors Cut Blu-ray

Original Filmtitel: Terminator Salvation
Terminator - Die Erlösung - Directors Cut Blu-ray

zu meiner Filmliste hinzuf¨gen
zu meiner Merkliste hinzufügen
 
zu meiner Bestellliste hinzufügen
zu meiner Suchliste hinzufügen
Verkauf:
10 Mitglieder verkaufen
Tausch:
5 Mitglieder tauschen
Suche:
Disc-Informationen
Directors Cut, Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, BD-Live, PiP, HD Sound (deutsch), HD Sound (englisch), Extras in HD (teilweise), Wendecover (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
McG
Produktion:
Kategorie:
 
Verpackung:
HD Keep Case
Altersfreigabe:
 
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 5.1
Englisch DTS-HD MA 5.1
Hindi DD 5.1

Tamilisch DD 5.1
Telugu DD 5.1
 
Untertitel:
Deutsch, Englisch, Hindi, Türkisch
 
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.40:1)
Video-Codec:
Spieldauer:
118 Minuten
Veröffentlichung:
30.11.2009 (Release)
 
Diese Blu-rays könnten Sie interessieren:
Inception (Star Selection) Blu-ray
Inglourious Basterds Blu-ray
Iron Man (Ungeschnittene US-Kinofassung) Blu-ray
Iron Man 2 Blu-ray
James Bond 007 - Ein Quantum Trost Blu-ray
Sherlock Holmes (2009) Blu-ray
The Dark Knight Rises (2 Disc Edition) Blu-ray
Transformers 2 - Die Rache (2 Disc Special Edition) Blu-ray
 
Terminator - Die Erlösung - Directors Cut Blu-ray
bluray-disc.de Filmbeschreibung:
2018, Schauplatz L.A. John Connor (C. Bale), Anführer des Widerstands im Krieg der Menschen gegen die Maschinen, sieht sich mit seinen Anhängern einer Übermacht der von Skynet programmierten und überwachten Maschinen gegenüber. Während des Krieges trifft er auf Marcus Wright (S. Worthington), der von Connors eigenem Vater Kyle Reese (A. Yelchin) vor einem Terminator-Angriff gerettet wurde. Reese gerät kurz darauf jedoch selbst in Gefangenschaft der Maschinen. Mithilfe von Wright widersetzt sich Connor sogar der Kommandozentrale und plant nicht nur die Befreiung seines Vaters, sondern zugleich auch die Vernichtung der L.A.Zentrale von Skynet. Die Befehlszentrale der Maschinen hat hingegen aber schon eigene Vorbereitungen getroffen, den Angriff abzuwehren und setzt auf die Taktik der Infiltration...
Blu-ray Features

  • Kinofassung (ca. 115 Min.)
  • HINTER-DEN-KULISSEN-DOKUS:
  • DIE ZUKUNFT NEU ERFINDEN: Lassen Sie sich exklusiv durch das Set von Terminator Die Erlösung führen.
  • DER MOTO-TERMINATOR: Erfahren Sie mehr über die Zusammenarbeit zwischen dem Team für visuelle Effekte und Ducati bei der Entwicklung des ebenso rasanten wie tödlichen Moto-Terminators!
  • HYDROBOT, EINE IKONE KEHRT ZURÜCK, DIE TERMINATOR-FABRIK, NAPALM-EXPLOSION
  • PLUS 11 MINI-DOKUS - über die Entstehung der bahnbrechenden Spezialeffekte!
  • BD-Live
Terminator - Die Erlösung - Directors Cut Blu-ray Review
Blu-ray Review
Film
 
7
Bildqualität
 
9
Tonqualität
 
10
Ausstattung
 
8
Gesamt *
 
9
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
geschrieben am 30.11.2009
Kaum eine Fortsetzung wurde so sehnlich erwartet, wie der vierte Teil der Terminator-Reihe. Nachdem James Cameron 1984 mit der Low-Budget-Produktion „Terminator“, seiner filmischen Umsetzung eines Fiebertraumes unerwarteten Erfolg hatte, schrieb er 1991 mit „Terminator 2-Judgement Day“ Filmgeschichte und machte Arnold Schwarzenegger endgültig zum größten Action-Helden Hollywoods. Nach jahrelangen Rechtstreitigkeiten, die der Pleite von Carolco Pictures folgten, setzte Jonathan Mostow die Saga 2003 erfolgreich fort. Doch obwohl „Terminator-Die Erlösung“ die Handlung in der postapokalyptischen Zukunft weiter erzählt, wurde er nicht als Fortsetzung, sondern als Neubeginn einer Reihe geplant. So unterschrieb Hauptdarsteller Christian Bale gleich für drei Filme. Als jedoch der für die „3 Engel für Charlie“-Filme verantwortliche ehemalige Videoclip-Regisseur McG engagiert wurde, befürchteten Fans schon das Schlimmste.

Film
Das Jahr 2018: Die Erde ist von Atombomben und dem seit 2003 andauernden Krieg, zwischen Menschen und den Terminator-Maschinen des einst von Menschen entwickelten intelligenten Verteidigungsnetzwerks Skynet, verwüstet. John Connor (Christian Bale) kämpft dabei mit der Resistance erbittert gegen die Übermacht von Skynet. Während Connor und die Resistance glauben, eine mögliche Schwachstelle bei den Maschinen gefunden zu haben, erwacht der ehemalige Todestrakthäftling Markus Wright (Sam Worthington) in einer ihm unbekannten Welt und lernt schon bald Connors Vater Kyle Reese (Anton Yelchin) kennen. Der prophezeite Retter der Menschheit Connor kämpft währenddessen gegen die Zeit, denn Skynet jagt seinen Vater. Connor muss ihn vor Skynet finden und stößt dabei auf den schwer verletzten Markus. Von ihm erfährt Connor, dass Kyle bereits gefangen wurde. Markus trägt eine Identität in sich, von der er selbst nichts weiß, doch er ist nur daran interessiert, Kyle zu retten. Connor kann ihm nicht trauen, aber Markus ist der Einzige, der sich Zutritt zum schwer bewachten Skynet-Komplex verschaffen kann. Dort konfrontiert Skynet beide mit erschreckenden Tatsachen.

Der in den bisherigen Filmen immer nur kurz angedeutete Handlungsteil des postapokalyptischen Kampfes gegen die Maschinen, ist vielleicht auch der interessanteste der gesamten Terminator-Geschichte. Das dachte sich auch Hollywood und musste nur einen Weg finden, dies ohne den Gouvernator zu tun. Ein Zukunftsszenario bietet zwar sehr viel gestalterischen Spielraum, doch was die Drehbuchautoren und Regisseur McG präsentieren, spaltet Actionfilm-Liebhaber und Terminator-Fans mehr als sie zu erlösen. Das „Mad Max 2“-ähnliche Endzeit-Szenario ist als 200 Mio. Dollar teure Materialschlacht mit grandiosen Special Effects, einer spektakulären Soundkulisse und mit exzellenter Kameraarbeit umgesetzt, an der die wenigsten etwas zu kritisieren haben dürften.

Doch es stellt sich die Frage nach der Handlung und den Charakteren. Angesichts solcher Erfolgsfilme ohne erkennbare Handlung, wie „Transformer 2“, bietet „Terminator-Die Erlösung“ noch verhältnismäßig viel Tiefgang. Man beschränkt sich aber auch hier auf das Thema Menschlichkeit und den dadurch begründeten Unterschied zu den Maschinen. Genau das ist aber auch das Problem des Films, denn die Charaktere kommen zu kurz. Bale gibt John Connor mehr als Maschine, denn als Mensch. Auch wenn er nach ethnischen Grundsätzen handelt, lässt er Gefühle nie zu. Die Beziehung zu seiner Frau Kate und der Umgang mit deren Schwangerschaft werden dabei genauso außen vor gelassen, wie Connors Umgang mit seiner Rolle als Retter der Menschheit. Außerdem gliedert sich die Figur des jungen Kyle Reese äußerst spärlich in das Geschehen ein. Es wird dem Zuschauer zu wenig Zeit gegeben, eine Beziehung zu der menschlich angelegten Figur aufzubauen. Connor hingegen wirkt nie wirklich sympathisch. Statt diese wichtigen Figuren weiter auszubauen, integrierten die Drehbuchautoren einen neuen Hauptcharakter, dessen Werdegang trotz Erklärungen am Ende nicht lückenlos verständlich ist. Nicht zuletzt wirkt die Handlungsweise von Markus, der sich für die Menschen und Gefühle entscheidet, sehr konstruiert. Das wurde in Teil 2 und Teil 3 logischer erklärt und hier offenbar als bekannt vorausgesetzt.

Regisseur und Drehbuchautoren verpassen es leider, den Fokus der Action gelegentlich auf Charaktere und eine lückenlose Handlung zu lenken. Was übrig bleibt, ist eine trotzdem stimmige postapokalyptische Atmosphäre, die für sich betrachtet vor allem mit gnadenlos wuchtigem Sound unterhält. Das macht eine Bewertung sehr schwierig.

Bildqualität
Der Bildtransfer mit MPEG-4/AVC Codec (1080p/24p; 2,40:1) lässt so gut wie keine Wünsche offen. Der einzige Kritikpunkt ist der in dunklen Szenen nicht optimale Schwarzwert. Schärfe und Detailgrad hingegen toppen nahezu alle bisher veröffentlichten Filme auf Blu-ray. Sandkörner und Bartstoppeln kann man einzeln zählen. Grashalme, zerbröckeltes Mauerwerk und Rostflecken kommen nicht nur sehr scharf, sondern auch extrem plastisch zur Geltung. Selbst bei schnellen Bewegungen gehen die Details nicht verloren. Dass das kalt wirkende Bild immer von Grautönen dominiert wird, ist beabsichtigt und trägt massiv zur trostlosen Zukunftsatmosphäre bei. Bildflecken oder Artefakte kennt die Blu-ray von „Terminator-Die Erlösung“ hingegen genauso wenig, wie Filmkorn.

Sony bietet mit dem vierten Teil der Terminator-Reihe ein beeindruckendes Bild mit Referenz-Charakter. Ganz dicke 9 Punkte.

Tonqualität
Endlich wird ein Blockbuster wieder in Deutsch und Englisch mit verlustfreiem DTS-HD Master Audio 5.1 veröffentlicht und das völlig zu Recht. Obwohl das Testequipment nicht ganz mit der hochklassigen Anlage eines Premierenkinos mithalten kann, wird auch im heimischen Wohnzimmer das Ausmaß der grandiosen Tonspuren deutlich. Schon gleich nach dem drücken der Play-Taste fällt dem Bediener förmlich die Fernbedienung aus der Hand, wenn die markerschütternden Bässe der Anfangsmusik die Wände beben lassen. Mit breitem Grinsen weicht der Gedanke an die Nachbarn dem Genuss des Klanges peitschender MG-Salven. Die Räumlichkeit beider Abmischungen ist phänomenal und erzeugt eine wunderbar realistische Soundkulisse um den Zuschauer. Trotzdem klingt der Originalton einen Hauch dynamischer. Doch auch die Dialoge kommen nie zu kurz und bleiben immer gut verständlich. Gleichzeitig zu den basslastigen Effekten sind dezente Umgebungsgeräusche, wie heulender Wind und bewegte Kieselsteine äußerst fein aufgelöst.

Hier wird alles aufgefahren, was die Tontechnik zu bieten hat. Es stellt sich nur die Frage, warum nicht alle Actionfilme so konsequent abgemischt werden.

Ausstattung
Das Bonusmaterial glänzt nicht mit erdrückender Menge, aber mit durchweg hohem Informationsgehalt in HD-Qualität. Leider beschränkt sich die Auswahl an Trailern auf den Sony-Werbetrailer für das Format Blu-ray. Im Gegensatz zu vielen anderen Blu-rays ist aber sonst kein Werbematerial enthalten. Besonders das Making Of ist keine Kombination aus belanglosen Interviews und Filmausschnitten, sondern eine Art interaktiver audiovisueller Kommentar des Regisseurs in Spielfilmlänge. Im „Maximum Movie Mode“ sieht man den Film, während der Regisseur die Dreharbeiten einzelner Szenen im Splitt-Screen oder mittels Bild-im-Bild-Funktion mit „Behind-the-Scenes“-Bildmaterial erklärt. Zusätzlich sind an bestimmten Stellen passende Bildergalerien vom Dreh abrufbar. Alternativ kann der Zuschauer auch mit dem Sony-eigenen und BD-Live-basierten „movie iQ“ Zusatzinformationen von online-Datenbanken abfragen. Fraglich ist allerdings, wer wirklich den ebenfalls BD-Live-basierten „cine-Chat“ nutzen wird.

„Reforging the Future“ ist ein Featurette über die Entstehung der Zukunftsvision. „Focus Points“ enthält weitere Featurettes zu Dreharbeiten, digitalen Effekten und der Zusammenarbeit mit der US Air Force. „The Moto Terminator“ ist ein Featurette über die neuen Zweirad-Terminator auf Ducati-Basis.

Fazit
„Terminator-Die Erlösung“ ist ein kompromissloser Endzeit-Actionfilm mit einer sehr dichten Atmosphäre. Atemberaubend choreographierte Actionszenen und hochklassige Special Effects dominieren das Geschehen, lassen den Charakteren jedoch zu wenig Platz. Diese wirken so trostlos, wie die von Regisseur McG präsentierte Zukunftsvision. Wichtige Fragen zu den Figuren, vor allem über den gefühllos dargestellte John Connor bleiben unbeantwortet.

Technisch spielt der Film allerdings in einer anderen Liga. Der Ton kommt verlustlos mit so beeindruckender Räumlichkeit und Bassdynamik, dass selbst andere BD-Platzhirsche blass werden. Auch das Bild ist mit knackiger Schärfe und vielen Details über jeden Zweifel erhaben. Sony hat sich alle Mühe gegeben, eine herausragende Blu-ray zu liefern und bietet deshalb auch sehr innovative Extras. Hintergrundinformationen zu Film und Schauspielern sind reichlich verfügbar.

Liebhaber des Endzeit-Genres sollten trotz aller Filmkritik auf ihre Kosten kommen. (chk) weitere Reviews anzeigen

Kaufempfehlung
 
8 von 10
Die Kaufempfehlung der Terminator 4 - Die Erlösung Blu-ray wird anhand der technischen Bewertung und unter Berücksichtigung der Story berechnet.

Testgeräte
Fernseher: Panasonic TH-42PZ85E
BD-Player: Panasonic DMP-BD35
AV: Onkyo TX-SR806
LS: Teufel Theater 1

Blu-ray Bewertungen
Bitte loggen Sie sich ein, um eine Bewertung abzugeben. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden

Terminator - Die Erlösung - Directors Cut Blu-ray Preisvergleich

6,76 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
6,96 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
7,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
7,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
10,00 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
14,95 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
14,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
20,80 CHF *

ca. 18,06 EUR

Versand ab 12,00 €

jetzt kaufen

Gebraucht kaufen

1,97 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.