Benutzername
Passwort
Neu bei bluray-disc.de? jetzt kostenlos anmelden | Hilfe
Deutschlands größtes Blu-ray Portal
Blu-ray Discs
Blu-ray Discs

Mother Blu-ray - Mother! (2017) Blu-ray

Newsticker
" /> ?>

Mother! (2017) Blu-ray

Original Filmtitel: Mother! (2017)
Mother! (2017) Blu-ray

zu meiner Filmliste hinzuf¨gen
zu meiner Merkliste hinzufügen
 
zu meiner Bestellliste hinzufügen
zu meiner Suchliste hinzufügen
Verkauf:
2 Mitglieder verkaufen
Disc-Informationen
Kinofassung (dt. & US Version identisch), Uncut, die hier vorliegende Filmfassung entspricht der ungekürzten US R-Rated Fassung, HD Sound (englisch), Extras in HD (komplett), Wendecover (ggf. nicht in allen Auflagen enthalten)
Herausgeber:
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
 
Verpackung:
HD Keep Case
Altersfreigabe:
 
Sprachen:
Deutsch DD 5.1
Englisch Dolby Atmos 7.1
Französisch DD 5.1
Italienisch DD 5.1
Japanisch DD 5.1
Spanisch DD 5.1
 
Untertitel:
Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Englisch, Arabisch, Chinesisch (traditionell), Dänisch, Estnisch, Finnisch, Französisch, Hebräisch, Hindi, Isländisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Lettisch, Litauisch, Malaiisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Rumänisch, Schwedisch, Slowakisch, Spanisch, Thailändisch, Tschechisch, Türkisch, Ungarisch
 
Region:
A, B, C
Disc Kapazität:
BD-50 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.39:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
121 Minuten
Veröffentlichung:
25.01.2018 (Release)
 
Diese Blu-rays könnten Sie interessieren:
Black Swan (2010) Blu-ray
Ex Machina (2014) (Blu-ray + UV Copy) Blu-ray
House at the End of the Street (Extended Cut) Blu-ray
Nightcrawler - Jede Nacht hat ihren Preis Blu-ray
No Country for Old Men Blu-ray
Snowpiercer Blu-ray
The Revenant - Der Rückkehrer (Blu-ray + UV Copy) Blu-ray
The Revenant - Der Rückkehrer (Limited Steelbook Edition) (Blu-ray + UV Copy) Blu-ray
 
Mother! (2017) Blu-ray
bluray-disc.de Filmbeschreibung:
Auf dem besten Weg ins Elternglück, haben sich die angehende Mutter (J. Lawrence) und ihr Mann (J. Bardem) in einem riesigen Anwesen begonnen einzurichten, das er, in dem Versuch seine aktuelle Schreibblockade mit etwas Sinnvollem zu füllen, bereits halbwegs renoviert hat. In diesen Hort der Zweisamkeit bricht eines Tages das Klopfen eines Mannes (E. Harris), der sich als großer Bewunderer der Dichtkunst des Hausherren vorstellt und dessen leicht debile Frau (M. Pfeiffer). Und noch bevor auch nur eine Absprache zwischen den angehenden Eltern getroffen wurde, erteilt er dem Besuch eine Einladung zu bleiben. Etwas perplex willigt sie ein die Gäste aufzunehmen. Doch schnell entwickelt sich das labile und teils feindselige Verhalten der Neuankömmlinge zur nervlichen Zerreißprobe für die junge Frau. Als dann noch die Söhne (B. & D. Gleeson) der Gäste auftauchen, droht die angespannte Situation vollends zu eskalieren. Aber schließlich zeigt ihr Mann, dass er nicht nur schreiben kann und setzt die Störenfriede vor die Tür. Noch immer verstört von den Gästen versucht die Hochschwangere ihre Nerven zu beruhigen, als in ihr plötzlich der Verdacht aufkeimt, dass hinter dem merkwürdigen Besuch kein Zufall steckt - und bald darauf findet sie sich in einem grausigen Albtraum findet, der die Grenzen zwischen Realität und Wahnsinn zu sprengen droht...
Blu-ray Features

  • "Mother!" die Abwärtsspirale
  • Die Make-up-Effekte von "Mother!"
Mother! (2017) Blu-ray Review
Blu-ray Review
Film
 
9
Bildqualität
 
9
Tonqualität
 
8
Ausstattung
 
6
Gesamt *
 
8
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
geschrieben am 25.01.2018
Darren Aronofsky ist ein kontroverser Regisseur, keine Frage. Somit verwundert es kaum, dass Mother! an den Kinokassen gefloppt ist, obwohl Jennifer Lawrence in der Hauptrolle eigentlich für das genaue Gegenteil hätte sorgen müssen. Schließlich ist sie eigentlich ein ziemlicher Publikumsmagnet und hat mittlerweile eine eingeschworene Fangemeinde. Doch warum genau das nicht der Fall war und ob sich der Film dennoch lohnt gesehen zu werden, möchte ich euch gerne erläutern.

Film
Ein einst erfolgreicher Schriftsteller, mit Schreibblockade (J. Bardem), lebt mit seiner Frau (J. Lawrence) zurückgezogen in einem großen Waldhaus. Ein fremder, älterer Mann (E. Harris) besucht sie und fühlt sich, gemeinsam mit seiner Frau (M. Pfeiffer) und den Söhnen (B. Gleeson, D. Gleeson) gleich wie Zuhause. Doch es bleibt nicht bei diesem einen Zwischenfall, bald erscheinen weitere, ungebetene Gäste.

Ähnlich wie die Grundgeschichte schwer einzuordnen ist, so ist es auch das gesamte Werk. Deshalb nehme ich direkt mal eines vorweg. Das Ganze ist eine Parabel auf das neue/alte Testament, gleichwohl ich mich selbst als Atheist bezeichne, konnte ich dem Umgang mit dem Stoff etwas abgewinnen. Durch die zahlreichen Mystery Elemente und die merkwürdigen Handlungen der Charaktere, entwickelt der Film einen interessanten Sog. Man stellt sich die ganze Zeit über in seinem Kopf etliche Fragen, welche nur zum Teil komplett aufgelöst werden. Man muss sich also darauf einstellen, hier selbst zu interpretieren und auch ein bisschen mitzudenken. Ein weiterer Fehler, den die Werbeindustrie bei diesem Werk begangen hat ist, ihn als Horrorfilm zu vermarkten. So verkaufen die Trailer hier etwas ganz anderes, was Fans des Genre natürlich enttäuschen könnte, auch wenn durchaus ein paar typische Stilmittel eingesetzt werden. Zur Zeit des Drehs waren Aronofsky und Lawrence im Übrigen ein Paar, das hat sich in der engstirnigen und zuweilen auch harten Regie nicht geäußert.

Zwischenzeitlich erfuhr man von Szenen die übermäßig oft wiederholt wurden und für die junge Hauptdarstellerin einer regelrechten Tortur glichen. Auch wenn ich die Mittel zum Zweck absolut nicht unterstütze, Jennifer Lawrence liefert eine beeindruckende Leistung ab und beweist auch ihren Kritikern wiedermal, dass sie eine großartige Schauspielerin ist. Das muss sie auch angesichts der Kameraarbeit, in unzähligen Szenen wird ihr Gesicht in Nahaufnahme gezeigt, ihre Reaktionen, ihr leichtes Zittern in der Stimme und die Entwicklung ihrer Figur erleben wir nicht nur sprichwörtlich hautnah. Vor allem auf der großen Leinwand, hat dieses Konzept seine Wirkung erzielt. Die beengte Atmosphäre wird auch dadurch unterstützt, dass der Film ausschließlich an einem Ort spielt. Aufgrund der Botschaft und auch der Rolle der „Mutter“ ist dies aber auch notwendig, hier möchte ich natürlich nicht spoilern. Das wunderschöne, später auch beängstigende Setdesign muss man einfach loben. Dieses Haus ist die perfekte Kulisse, jeder Raum lässt den Zuschauer wieder neue kleine Details entdecken. So macht es überhaupt nichts aus, das er eben nur dort spielt, wobei auch dieser Schauplatz eben nicht derselbe bleibt und quasi „lebt“. „Mother!“ macht einiges richtig, schafft eine dichte, trübe Stimmung und tolle Darstellerleistungen und einem Ende das letztendlich doch den wahren Horror zeigt. Trotzdem fehlt an einigen Stellen etwas die Substanz, bzw. hätte ich ein weniger mehr Subtilität und weniger Holzhammer erwartet und das recht bedeutungsschwangere Drehbuch hat zeitweise zu verkopfte, recht trockene Dialoge. Eine so richtige Bindung bekommt man als Zuschauer zu den Figuren nicht. Vielleicht hätte etwas mehr Feinschliff dem Ganzen gut getan, Aronofsky hat schließlich nur 5 Tage an der Vorlage geschrieben und bezeichnet das Ganze selbst aus Fiebertraum, liefert dennoch einen insgesamt deutlich besseren Film als den schwachen Noah.

Bildqualität
Das Bild ist sehr gut, gedreht wurde auf 16mm Film und in der Postproduktion wurde ein 2K Master angefertigt. Die Farben sind blass gehalten und die Farbkorrektur geht sehr ins gelb/grüne. Die Schwarzwerte sind solide, es gibt kein Rauschen oder Bildfehler, dafür aber Filmkorn. Die Schärfe ist auf einem sehr hohen Niveau und zeigt zweifelsohne die Stärken des gewählten Ausgangsmaterials. Eine leichte Weichzeichnung ist trotzdem wahrzunehmen. Im Laufe der Handlung wird auch das Bild immer trostloser, dunkler und fast schon trüb, was wohl Stilmittel ist.

Tonqualität
Die englische Original Dolby Atmos Tonspur ist klasse , wir erleben gemeinsam mit der Hauptdarstellerin ihren Point-of-View, somit hören wir auch das, was sie hören würde. Es entsteht innerhalb dieses Hauses also auch aufgrund der cleveren Abmischung ein beengtes Gefühl der Nähe zur Protagonistin. So können wir uns, ähnlich wie Sie, in vielen Situationen erst mal überhaupt nicht zu Recht finden. Die feinen Details sind eine wahre Freude und auch der Bass bekommt, vor allem gegen Ende auch was zu tun, der Dynamikumfang ist tadellos. Das ist auch notwendig, da der Film komplett ohne Musik auskommt und so der Großteil der Atmosphäre über die Tonebene getragen wird. Leider bekommen wir in Deutschland und dem Rest der Welt nur eine Dolby Digital 5.1 Tonspur.

Ausstattung
Als Extra liegen der Blu-ray ein knapp 30-minütiges Making-Of bei, welches sich mit der unabdingbaren Abwärtsspirale des Streifens beschäftigt. Von der ersten Drehbuchprobe, bis zum Aufbau des Sets und den Schwierigkeiten beim Dreh der finalen Szenen gibt es hier ein paar schöne Einsichten hinter die Kulissen. Die Andere zeigt uns die handgemachten, visuellen Effekte. Das ist weit mehr als die meisten Blu-Ray Discs heutzutage bieten und somit auch ein kleiner Mehrwert.

Fazit
Mother ist ein weiterer, kontroverser Film eines Künstler-Regisseurs und man muss eine gewisse Offenheit für den Stoff haben. Er macht es seinem Zuschauer nicht einfach, könnte für die Meisten über weite Strecken sogar langweilen. Wer sich aber auf den Stil einlässt, sich nicht von der Fassade abschrecken lässt, versucht sich hineinzudenken, Beweggründe zu hinterfragen und auch einen Film sehen möchte, der genau dazu anregt, bekommt mit Mother! einen der interessantesten Filme des letzten Kinojahres.

(Tom Sielemann)

Kaufempfehlung
 
8 von 10
Die Kaufempfehlung der Mother Blu-ray wird anhand der technischen Bewertung und unter Berücksichtigung der Story berechnet.

Testgeräte
LG 47" LED-TV LV470S
Teufel e300 Digital Anlage (5.1 Dolby Surround)
Playstation 4

Blu-ray Bewertungen
Bitte loggen Sie sich ein, um eine Bewertung abzugeben. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden

Mother! (2017) Blu-ray Preisvergleich

13,49 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
13,49 EUR *

Versand ab 1,99 €

jetzt kaufen
13,94 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
13,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
14,99 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
15,99 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
15,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
16,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
16,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
17,95 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
17,98 EUR *

Versand ab 2,99 €

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.