Benutzername
Passwort
Neu bei bluray-disc.de? jetzt kostenlos anmelden | Hilfe
Deutschlands größtes Blu-ray Portal
Blu-ray Discs
Blu-ray Discs

Ares Blu-ray - Ares - Der letzte seiner Art (Limited Steelbook Edition) Blu-ray

Ares - Der letzte seiner Art (Limited Steelbook Edition) Blu-ray

Original Filmtitel: Arès (2016)
Ares - Der letzte seiner Art (Limited Steelbook Edition) Blu-ray

zu meiner Filmliste hinzuf¨gen
zu meiner Merkliste hinzufügen
 
zu meiner Bestellliste hinzufügen
zu meiner Suchliste hinzufügen
Verkauf:
1 Mitglied verkauft
Disc-Informationen
Uncut, HD Sound (deutsch), Extras in HD (komplett)
Vertrieb:
Schauspieler:
Regisseur:
Produktion:
Kategorie:
 
Verpackung:
Altersfreigabe:
 
Sprachen:
Deutsch DTS-HD MA 5.1
Französisch DTS-HD MA 5.1
 
Untertitel:
Deutsch
 
Region:
B
Disc Kapazität:
BD-25 GB
Bildformat(e):
1920x1080p (2.35:1) @23,976 Hz
Video-Codec:
Spieldauer:
80 Minuten
Veröffentlichung:
02.01.2018 (Release)
 
Diese Blu-rays könnten Sie interessieren:
Captain America: The Return of the First Avenger 3D - Limited Edition Steelbook (Blu-ray 3D + Blu-ray) Blu-ray
Deadpool (2016) (Limited Steelbook Edition) (Blu-ray + Digital HD) Blu-ray
Rogue One - A Star Wars Story 3D (Limited Steelbook Edition) (Blu-ray 3D + Blu-ray + Bonus Blu-ray) Blu-ray
Safe House (2012) - Steelbook Blu-ray
Sicario (2015) (Limited Edition Steelbook) Blu-ray
The Avengers 3D - Steelbook (Blu-ray 3D) Blu-ray
The Equalizer (2014) - Limited Edition Steelbook (Blu-ray + UV Copy) Blu-ray
The Revenant - Der Rückkehrer (Limited Steelbook Edition) (Blu-ray + UV Copy) Blu-ray
 
Ares - Der letzte seiner Art (Limited Steelbook Edition) Blu-ray
bluray-disc.de Filmbeschreibung:
In einer nahen Zukunft gehört Frankreich zu den ärmsten Länder der Welt. Das Land ist wirtschaftlich völlig abgerutscht und schafft es auch nicht sich davon zu erholen. Besonders hart trifft das die Mittel- und Unterschicht. Hierzu gehört auch der Kriegsveteran Arès (O. Rapace), der sich als Sicherheitsmann durchzuschlagen versucht. Doch das Geld reicht selbst für seine Unterkunft und Verpflegung vorne und hinten nicht. Als dann auch noch seine Schwester mit dem Gesetz aneinander gerät und in finanziellen Schwierigkeiten steckt, bleibt ihm nur noch eine Option: er muss sich als Versuchskaninchen einer neuartigen Drogen unterziehen, denn nur dies verspricht ausreichend Kohle, um seiner Schwester helfen zu können. Doch Arès weiß nicht, worauf er sich da einlässt...
Blu-ray Features

  • 5 Postkarten
  • Poster Din A3
  • Deutscher Trailer
  • Französischer Trailer
  • Trailershow mit 5 weiteren Trailer
Ares - Der letzte seiner Art (Limited Steelbook Edition) Blu-ray Review
Blu-ray Review
Film
 
5
Bildqualität
 
7
Tonqualität
 
5
Ausstattung
 
4
Gesamt *
 
5
* In der Gesamt-Bewertung wird die Story nicht berücksichtigt.
geschrieben am 04.01.2018
Blut- und Organspenden haben sind heutzutage für viele Menschen nichts Ungewöhnliches mehr. Auch den kompletten Körper nach dem Ableben der Wissenschaft zur Verfügung zu stellen, wie es zum Beispiel bei der Köperwelten-Ausstellung des Anatomie-Experten Gunther von Hagens der Fall ist, findet bei einigen Leuten Anklang. Den eigenen Körper aber zu Lebzeiten als Versuchskaninchen anzubieten, erfordert jedoch starken Forscherdrang, oder sehr große Nächstenliebe. Vor allem, wenn man bei all seinen Sinnen und kerngesund ist. Genau diesem Thema nimmt sich der hier vorliegende Film an, eingebettet in ein actionreiches und dystopisches Szenario, dass der Welt keine rosigen Zeiten verspricht. Ob es der in Frankreich entstandene Film schafft, den Zuschauer in seinen Bann zu ziehen, zeigt dieses Review.

Film
Frankreich im Jahre 2035: Das System liegt völlig am Boden und zwischen Arm und Reich klafft eine riesen Lücke. Die Regierung erlaubt daher der unteren Schicht, ihre Körper Pharmakonzernen zu Versuchszwecken zur Verfügung zu stellen. Die rücksichtslosen Firmen gehen jedoch bei der Entwicklung ihre ominösen Substanzen über Leichen. Einer der schon in der Vergangenheit mit solchen Experimenten eigene Erfahrungen gemacht hat ist Ares (O. Rapace), der sich inzwischen mit Cage-Fighting über Wasser hält. Als aber seine Schwester und deren Kinder in Schwierigkeiten geraten, erklärt er sich widerwillig noch einmal dazu bereit, in die Dienste des größten Konzerns zu treten und deren neuste Entwicklung zu testen. Kann er auf diese Weise vielleicht sogar den Machenschaften der erbarmungslosen Firma ein Ende bereiten und seinen Familienangehörigen ein sorgenfreies Leben ermöglichen?

Auf dem Cover wird der französische Film als eine Mischung aus Blade Runner, Babylon A.D. und einer Prise Bloodsport angekündigt. Das trifft es eigentlich ziemlich gut, auch wenn der Kampfsport-Anteil mehr im Vordergrund steht, als die dystopische Welt eines Philip K. Dick. Es reicht eben nicht, einfach nur ein paar übergroße elektronische Werbetafeln an den Eifelturm oder andere Pariser Gebäude zu schrauben, um ein Zukunftsszenario darzustellen. Optisch gesehen könnte der Film auch im 'hier und jetzt' spielen - bei den Unruhen, die in den letzten Jahren passiert sind. Die Stadt im Film wurde jedenfalls nicht groß auf 'Zukunft' getrimmt. Ansonsten schafft es der nur knapp 80 Minuten lange Film seine Geschichte auf sehr solide Weise zu erzählen. Am Anfang nimmt man sich genügend Zeit die Hauptfiguren ausreichend vorzustellen und das Szenario grundlegend zu erklären. Dann geht man auch schon mit den ersten Kämpfen ans Eingemachte, denn diese werden knallhart dargestellt und recht gut in Szene gesetzt. Bei der kurzen Laufzeit ist der Film recht straff organisiert und so kommt zu keiner Zeit Langeweile auf.

Abseits des Rings überzeugt Ola Rapace (James Bond 007 – Skyfall, Valerian – Die Stadt der tausend Planeten) auch als fürsorglicher Bruder und Onkel, wenn er seinen weichen Kern auch hinter einer harten Schale verbirgt. Schauspielkollege Micha Lescot (Camille – verliebt nochmal!) spielt den klischeebehafteten Transvestiten ebenfalls sehr gut, genauso wie Ruth Vega Fernandez (The Circle) die rücksichtslose Mitarbeiterin des Pharmakonzerns mimt.

Neben den Kampfsportszenen gelingt es dem Film, die Gefahren der Versuchsexperimente und die drastischen Maßnahmen der Pharmaindustrie deutlich zu machen. Wie tief muss man sinken bzw. wie stark muss man bedroht werden, bis man sich wirklich unerprobte Substanzen spritzen lässt? Kann es einem dabei wirklich egal sein, wie auch immer die genauen Auswirkungen im Anschluss ausgehen? Auch wenn der Film dabei kein Neuland betritt, fühlt sich alles ordentlich durchdacht und recht realitätsnah an. Zudem wird deutlich, dass sich das Volk zusammenschließen muss, um gegen riesigen Konzerne zu bestehen. Der einzelne kann zwar vielleicht kleine Schlachten gewinnen, aber etwas Großes kann man nur gemeinsam vollbringen. So passt dann auch der Schluss, bei dem es für Ares eigentlich nur einen Weg geben kann, die skrupellose Firma zu Fall zu bringen und für den Rest der Bevölkerung ein Zeichen zu setzen.

Bildqualität
Auf Bild-technischer Seite bekommt der Zuschauer eine grundsolide Umsetzung geboten. Der Film verfügt über eine gute Schärfe, nur in ein paar dunklen Szenen kommt es zu Rauschen. Das Bild bleibt immer sehr detailreich und lässt kleine Wunden, Schweißtropfen oder Härchen erkennen. Während der gesamten Laufzeit des Films ziehen sich immer wieder einige Stilmittel, wie der Einsatz von Wackelkameras oder künstlich eingefügtes Lense Flare, durch das Bild. Dies gelingt mal mehr mal weniger gut, wenn zum Beispiel in einer Szene nur ein Teil der Lampen mit Lense Flare ausgestattet wird, andere aber nicht. In solchen Fällen wirken die Stilmittel dann eher störend, ja fast schon wie ein Fremdkörper. Artefakte oder Kompressionsfehler sind zu keiner Zeit auszumachen gewesen.

Tonqualität
Es liegt je eine deutsche und eine französische Tonspur in DTS-HD Master Audio 5.1 vor. Diese sind leider beide recht leise und kraftlos abgemischt. Eine räumliche Verteilung der Effekte ist nicht sehr oft zu vernehmen – lediglich der unauffällige Soundtrack ist ab und zu von hinten zu hören. Ansonsten bleibt der Film recht frontlastig und zurückhaltend. Zwar sind die Dialoge gut verständlich, bei Action-Szenen und Kämpfen fehlt es aber einfach an Kraft, um dem Zuschauer die harten Schläge auch akustisch zu vermitteln. Auch bei einer Straßenschlacht zwischen der Bevölkerung und der Polizei will kein Mittendrin-Gefühl aufkommen. Stichprobenartig konnte auch kein großer Unterschied zwischen der deutschen und der französischen Tonspur festgestellt werden.

Ausstattung
Das Steelbook verfügt über einen vollflächigen Druck auf der Vorder- und Rückseite. Im Innenteil gibt es ebenfalls ein Bild, dass sich über beide Seiten erstreckt. Die technischen Angaben befinden sich auf einer O-Card und auf dem Spine wurde der deutsche Filmtitel angebracht. Der Limited Uncut Edition liegt im inneren noch ein gefaltetes Wendeposter (ca. DIN A3 Größe) bei, welches jeweils ein Motiv der Steelbook Vorder- bzw. Rückseite zeigt. Zusätzlich liegen dieser Edition noch fünf Postkarten mit Bildern aus dem Film bei.

Auf der Disc gibt es neben dem deutschen und französischen Trailer zum Film noch fünf Vorschauen aus dem Hause Tiberius Film – weiteres Bonus Material ist nicht vorhanden.

Fazit
Die französische Produktion weiß durchaus über die knappe Spielzeit zu gefallen. Auch wenn man alles schon mal irgendwo gesehen hat, stimmt die Mixtur aus Kampfsport und dystopischer Zukunftsvision. Auf technischer Seite muss leider der recht kraftlose und leise Ton angeprangert werden, hier verspricht man sich von einer modernen DTS-HD Master Audio Tonspur wesentlich mehr. Das Bild ist dafür Zeitgemäß und hat lediglich in einigen wenigen dunklen Szenen mit Rauschen und unpassenden Stilelementen zu kämpfen. Auf Ausstattungsseite bekommt der Steelbook-Sammler eine Verpackung mit beidseitigem Druck und noch der Zugabe von Postkarten und Poster. Leider sind keine weiteren Interviews oder ein Making Of an Bord, weshalb dann wirklich nach knapp 80 Minuten Film Schluss ist. Wer ein paar kernige Fights mag und dystopischen Szenarien nicht abgeneigt ist, wird sicherlich recht grundsolide Unterhaltung finden.

(Jörn Pomplitz) weitere Reviews anzeigen

Kaufempfehlung
 
5 von 10
Die Kaufempfehlung der Ares Blu-ray wird anhand der technischen Bewertung und unter Berücksichtigung der Story berechnet.

Testgeräte
TV: LG OLED 55B7D
Player: Oppo UDP-203
AVR: Yamaha RX-A1060
Lautsprecher: Canton Chrono 509/507/505
Subwoofer: SVS PB-1000

Blu-ray Bewertungen
Bitte loggen Sie sich ein, um eine Bewertung abzugeben. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden
Bitte loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu verfassen. Sollten Sie noch nicht auf bluray-disc.de registriert sein, klicken Sie bitte hier.
jetzt kostenlos anmelden

Ares - Der letzte seiner Art (Limited Steelbook Edition) Blu-ray Preisvergleich

19,98 EUR *

Versand 3,00 €

jetzt kaufen
19,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
22,95 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
22,99 EUR *

Versand ab 1,99 €

jetzt kaufen
23,99 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
25,45 EUR *

Versandkosten unbekannt.

jetzt kaufen
26,99 EUR *

versandkostenfrei

jetzt kaufen
* Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Eventuelle anfallende Versandkosten wurden im Preisvergleich nicht berücksichtigt, beachten Sie hierzu die jeweiligen Shop AGBs. Kurzfristige Änderungen der Preise sind möglich. Bei Preisen, die aus Fremdwährungen errechnet wurden, kann es zu Abweichungen kommen. Beachten Sie weiterhin, dass bei Bestellungen außerhalb der EU zusätzlich Zollgebühren entstehen können.